und Deutschland – Vergangenheit und Zukunft

„Es war einmal … MÄRCHEN UND DEMENZ“

„ES WAR EINMAL …  MÄRCHEN UND DEMENZ“ FREIE PLÄTZE FÜR PFLEGEEINRICHTUNGEN IN HAMBURG

Bei der Pflege von Menschen mit Demenz geht Die Schwenninger Krankenkasse neue Wege. Zusammen mit MÄRCHENLAND führt sie 2020 die Gesundheitsmaßnahme „Es war einmal … MÄRCHEN UND DEMENZ“ in Hamburg durch. Dafür können sich ab sofort stationäre Pflegeeinrichtungen anmelden.

Professionelles und regelmäßiges Erzählen klassischer Märchen aktiviert das Langzeitgedächtnis von Menschen mit Demenz. Das hat positiven Einfluss auf deren Stimmung und Wohlbefinden. „Viele unruhige Bewohner werden ruhiger, schlafen sogar ein. Stille Bewohner beteiligen sich, kommen etwas aus sich heraus“, berichtete eine Pflegekraft, die 2019 als Teilnehmerin dabei war. Davon sind nicht nur die demen-tiell erkrankten Menschen begeistert, sondern auch die Mitarbeiter*innen der Pflegeeinrichtungen werden entlastet.

Denn Schneewittchen, Aschenputtel und Dornröschen verbessern nicht nur die Lebensqualität der Menschen mit Demenz. Auch die Atmosphäre in den Pflegeeinrichtungen profitiert davon, wenn Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen in die Märchenwelt eintauchen können. Im Anschluss an die professionellen Märchenstun-den, nimmt das Fachpersonal an einer Multiplikator*innen-Schulung teil. Im Sinne der Nachhaltigkeit wird es zu Märchenvorleser*innen ausgebildet.

Nicht erst seit diesem Jahr forscht MÄRCHENLAND – Deutsches Zentrum für Märchenkultur in Hamburg. Die Pilotstudie „Entlastung des Pflegepersonals im Akutkrankenhaus durch Märchenerzählen für Patient*innen mit Demenz“ fand in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Peter Berger von 2016-2018 im Albertinen Krankenhaus Hamburg statt.

Seit 2017 unterstützt die Schwenninger Krankenkasse bundesweit das Projekt. 2020 wird die Umsetzung von „Es war einmal … MÄRCHEN UND DEMENZ“ in Hamburg weiter intensiviert. „Seit Jahren erzielen wir wirksame Erfolge mit unserer Arbeit in weiten Teilen Deutschlands. Nun freuen wir uns auf die erneute Teilnahme Hamburger Pflegeeinrichtungen.“ sagt Silke Fischer, Geschäftsführerin von MÄRCHENLAND. Für die letzten freien Plätze kann sich ab sofort bei MÄRCHENLAND-Projektmanagerin Pia Cygon angemeldet wer-den. Die Finanzierung der Teilnahme kann über die Schwenninger Krankenkasse erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

Pia Cygon
cygon@maerchenland-ggmbh.de
030 34 70 94 79

 
PRESSEKONTAKT
Märchenland – Deutsches Zentrum für Märchenkultur gGmbH
Sophie Wenkel
wenkel@maerchenland-ggmbh.de
Märchenland – Deutsches Zentrum für Märchenkultur 
Spreeufer 5
10178 Berlin
Tel: 030 – 34 70 94 79
Fax: 030 – 34 70 94 80
Web: www.märchenland.de
 
www.facebook.com/Maerchenland