und Deutschland – Vergangenheit und Zukunft

Ausstellung Stille Schatten – Silent Shadows

 

 

JAPANISCH-DEUTSCHE ZENTRUM
Berlin-Dahlem Ecke Clayallee/Saargemünderstr. 2

 

Wolf Kahlen: ukiyo-e – Pictures of the Floating World

Stille Schatten – Silent Shadows
Duo-Ausstellung Wolf Kahlen – Masko Iso

Licht und Schatten scheinen real zu sein. Bedingen sich wie Ying und Yang.
Licht ist unsichtbar ohne Projektionsfläche. Wie der Schatten. Der Schatten ist das Ende des Lichts, dessen Ziel.
Ohne eine Zielfläche oder einen Zielpunkt ‚verrauscht‘ das Licht. Ziellos scheint es nicht zu existieren.
Sucht die Immaterie die Materie? Zu ihrer Vervollkommnung?
Ist der Schatten der abgesetzte Staub des Lichts? Der Abgesandte?
Licht ist der Schatten des Feuers. Die Feuer der Sonnen werfen Schatten.

 

Und die Hitze dieser Prozesse ist unlöslich mit dem Schattenwurf verbunden. Auch von diesen Schatten lebt unser Planet.
So bleiben Licht und Schatten unlösbar miteinander verbunden. Feuer erzeugt auch Asche, Staub.
Staub ist daher ein Schatten des Feuers. Staub ist überall, ein staubfreier Raum muss aufwendig erzeugt werden.
Wir Menschen sehen Staub erst ab bestimmter Grösse. Für Mikroben kann er gebirgsgross sein.
Vögel werden ihn vermutlich kaum wahrnehmen, ihr Blick ist wohl eher auf Insekten-Bewegtes  oder Fruchtfarbiges gerichtet.
Staub kann sich wie Schatten um nicht mehr anwesende Objekte lagern.
Auch Immaterielles kann Schatten werfen. Gedanken und Worte zum Beispiel.
Licht ist das Spektakel, der Schatten die Ruhe, die Stille.

Wolf Kahlen, Berlin Mai 2020

Wolf Kahlen zeigt dazu ausgewählte Arbeiten von 1971-2020
und Vitrinen-Staub-Installationen vor Ort

Serie Tibet Injured
StaubTücher
StaubBalken
Nichts als Staub
Serie brandneu
still leben in Grün
still leben in Gelb
Murano Liquido

 

feste feiern, 1988-1990 aus der Serie: Tibet Injured-Schatten Chinas auf Tibet

 

 StaubBalken 2020

 

 
25. September 2020 bis 8. Januar 2021
Mo-Do 10-12:30 + 13-17 , Fr 10-12:30 + 13-15:30

Eintritt frei

Katalog, Broschur, A4 quer, 24 Seiten,
als Wendekatalog für Kahlen und Iso
designed von Wolf Kahlen, Text Stefanie Endlich.
5 € während der Ausstellung
Als Anlage zum Katalog ein neues Essay von Wolf Kahlen:
Skiá-Graphie – Utopie Schattenphotographie
Bestellungen ruine-kuenste.berlin@snafu.de