und Deutschland – Vergangenheit und Zukunft

POLin e.V. – Veranstaltungen in März 2020

27. März 2020, Freitag, 19.00 Uhr       

Vernissage: Gabriella Falana  K R Y S T Y N A  Kunstfotografie
Ausstellungsdauer: 28. März – 12. April

Ort:
art.endart, Drontheimer Str. 22/23, 13359 Berlin
Öffnungszeiten: Sa und So 14.00 – 19.00 Uhr

Über die Künstlerin:

Gabriella Falana wurde 1977 in Polen geboren. Seit der frühsten Kindheit hatte sie Geigen,- und Gesangs-unterricht. Studierte Sozialpädagogik an der Salomon Hochschule und Fotografie an der Ostkreuzschule in Berlin.
Die junge Künstlerin hat ein Gespür für abstrakte Formen und fantasievolle Gestaltung ihrer Bilder. Mit ihrem ausgeprägten Instinkt für den passenden Moment will sie nicht nur fotografieren,sondern auch erkennen.Ihr Stil ist im weitesten Sinne geprägt von der abstrakten Kunstfotografie.“

Monika Erharhdt – Lakomy

31.03.2020, Dienstag, 20.00 Uhr
Konzert, Maria Dąbrowska & Kuba Fiszer:

Kunstfabrik Schlot, Invalidenstraße 117, 10115 Berlin
Kobieta zagrożona niskimi świadczeniami emerytalnymi
(Die Frau, die von niedrigen Renten bedroht ist)

Maria Dąbrowska – Schauspielerin, Puppenspielerin und Chansonsängerin.
Geboren 1978. Studierte an der Staatlichen Theaterakademie Warschau,Puppenspiel-Abteilung in Białystok. Seit 2005 arbeitet sie im Theater Współczesny in Stettin, wo sie in der satirischen Komödie Der Selbst-mörder von Nikolai Erdman als Raisa debütierte. Zweimal wurde sie in Stettin zur besten Schauspielerin der Theatersaison gewählt. Die Auszeichnung Bernsteinring bekam die Künstlerin 2011 für die Rolle der Fjokla in Die Heirat von Nicolai Gogol sowie 2016 für die Hauptrollen in Zwei arme Rumänen, die polnisch sprechen von Dorota Masłowska und Meine Mutter wird behandelt von Dr. Oetker von Andreas Pilgrim.
In Berlin zeigt die Künstlerin ihr Soloprogramm Kobieta zagrożona niskimi świadczeniami emerytalnymi (Die Frau, die von niedrigen Renten bedroht ist),in dem sie bekannte polnische Evergreens von Hanna Banaszak, Małgorzata Ostrowska,Olga Jackowska und von anderen polnischen Künstlerinnen überraschend neu und frech interpretiert.
Am Schlagzeug und Elektronik brilliert Kuba Fiszer.

Moderation: Celina Muza
Eintritt frei. Spenden erbeten.
Anmeldungen: info@pol-in.eu

Vorschau:

Donnerstag, 30.04.2020, Celina Muza, Sława Przybylska & Tango Attack
Donnerstag, 11.06.2020, Barbara Lubos & Friends 

Im Rahmen des Projektes „Balladen am Rande des Nervenzusammenbruchs – VIII. Begegnungen mit Theaterchansons aus Polen“.

Das Projekt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.
Gefördert durch das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Polen.

Weitere Hinweise:

18 März 2020, 20.00 Uhr

„Die Lange Macht des Chansons“

Mit Corinne Douarre, Mai Horlemann, Arnold Krohne, Celina Muza und Boris Steinberg
BKA-Theater, Mehringdamm 34, 10961 Berlin

Tickets:
Tel: 030 20 22 007
info@bka-theater.de

ab 23,00 € in Reihe (Kategorie 2)
ab 28,00 € am Tisch (Kategorie 1)