und Deutschland – Vergangenheit und Zukunft

Fledermäuse

Fledermäuse

Fledermäuse

Das Wort Chiroptera (Fledermäuse) stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Händeflügler. Die Fledermäuse sind eine der interessantesten und gleichzeitig wenig bekannten Gruppen von Säugetieren, die zusammen mit den Vögeln die einzigen auf der Erde lebenden Wirbeltiere sind und Dank ihrer in Häutchenflügeln umgewandelten vorderen Gliedmaßen fliegen können. Sie haben sich fast auf dem ganzen Erdball angesiedelt, am zahlreichsten in den Tropen. Bekannt sind ungefähr 970 Gattungen, in Polen kommen 21 Arten vor, unter ihnen ein paar sehr seltene. Zu diesen zählt auch eine Fledermaus, die in Polen Silberzwergfledermaus genannt wird; sie gehört der Familie der Vespertilionidae an, und ist eine der am schönsten gefärbten Fledermäuse, deren charakteristische Eigenschaft eben die deutlich silbernen Haarspitzen auf dem Rücken des Körpers sind.

Die Silberzwergfledermaus ist in Wäldern heimisch, obwohl sie in Westeuropa weit von den Wäldern, in den Städten, zu treffen ist. Ihre andere charakteris-tische Eigenschaft ist eine deutlich metallische Stimme, die sie während ihres Fluges hervorbringt.

Die Mehrheit der Gattungen ist insektenfressend, obwohl es auch raubgierige sowie fisch- und fruchtfressende Arten gibt, und drei von den südamerika-nischen Gattungen der Vampire haben sich der Ernährung mit Blut von Vögeln und Säugetieren angepasst. Fledermäuse sind eine der am meisten bedrohten Art von Säugetieren. Die Entwicklung der Zivilisation, die Verringerung der Nahrungsbasis, die Verminderung der Anzahl von natürlichen Zufluchtsorten – all das verursacht, dass sich die Anzahl der Population vieler Gattungen beträchtlich vermindert hat und viele von ihnen vom Aussterben bedroht sind.

Nicht weniger als sechs von 21 Arten wurden in das polnische “Rote Buch der Tiere” eingetragen – das Verzeichnis der vom Aussterben bedrohten Gattungen.

Eine der größeren Gefahren ist die Verminderung der Anzahl von natürlichen Nistplätzen. Es gibt immer weniger alte Häuser mit Kellern, Dachböden, Fensterläden. Gleichsam kann das moderne Bauwesen den Fledermäusen nicht immer eine Zufluchtsmöglichkeit bieten. Die Anzahl der alten Höhlenbäume wird auch immer geringer. Fledermäuse bauen in der Regel keine Zufluchtsorte, sondern nehmen verschiedene, entweder natürliche (Baum- und Felsenhöhlen) oder von Menschen gebaute Verstecke in Anspruch. Sie sind fast überall anzutreffen – auf Dachböden, in Kellern, hinter Fensterläden, unter Brücken und in Brunnen.

Weißst Du, dass

… Fledermäuse mögen den Nektar, was nicht immer ein glückliches Ende für die Blume bedeutet. Doch bei dem Versuch, an den Nektar ranzukommen, werden die Blumen auch bestäubt

… Fledermäuse stehen unter Artenschutz und es ist streng verboten sie zu fangen, zu halten oder zu scheuchen. Für das Töten der Fledermäuse droht eine Gefängnisstrafe

 

 

Ewa Bursztynowicz
Grafik: Bogusia Ciesielska
© Versus POLEN

 

 

Bibliografie
Władysław Szafer: Blumen und Tiere (Kwiaty i zwierzęta)