versus POLEN

und Deutschland – Vergangenheit und Zukunft

Mona Lisa

Gold führt in der Sippe zu Zweitracht und Hader

Sprichwort aus Norwegen

Lisa Gherardini del Giocondo ist (höchst wahrscheinlich) die Frau, die auf dem berühmtesten Gemälde der Welt abgebildet ist. Ihr Ehemann, der Tuch- und Seidenhändler aus Florenz Francesco di Bartolomeo di Zanobi del Giocondo, hat das Bild im Jahre 1503 bei dem berühmten Künstler, Leonardo da Vinci*, bestellt. 1519 wurde der Künstler von französischem König, Franz I* nach Frankreich eingeladen, wo er bis zu seinem Tod lebte.   

Weiterlesen

Fledermäuse

Fledermäuse

Fledermäuse

Das Wort Chiroptera (Fledermäuse) stammt aus dem Lateinischen und bedeu-tet Händeflügler. Die Fledermäuse sind eine der interessantesten und gleichzeitig wenig bekannten Gruppen von Säugetieren, die zusammen mit den Vögeln die einzigen auf der Erde lebenden Wirbeltiere sind und Dank ihrer in Häutchenflügeln umgewandelten vorderen Gliedmaßen fliegen können. Sie haben sich fast auf dem ganzen Erdball angesiedelt, am zahlreichsten in den Tropen. Bekannt sind ungefähr 970 Gattungen, in Polen kommen 21 Arten vor, unter ihnen ein paar sehr seltene. Zu diesen zählt auch eine Fledermaus, die in Polen Silberzwergfledermaus genannt wird; sie gehört der Familie der Vespertilionidae an, und ist eine der am schönsten gefärbten Fledermäuse, deren charakteristische Eigenschaft eben die deutlich silbernen Haarspitzen auf dem Rücken des Körpers sind.

Weiterlesen

Süßes Gift

Süßes Gift

Süßes Gift

Nach Alkohol und Zigaretten ist Zucker das dritte meistkonsumierte Genussmittel, das unseren Organismus nicht nur physisch sondern auch psychisch belastet. Müdigkeit, Stress, Depressionen oder Kopfschmerzen sind die Beschwerden, über die wir immer häufiger klagen. Der Arztbesuch bringt nichts Neues und die Diagnose Nervosität, Beruhigungsmittel oder eine Überweisung für weitere Untersuchungen wecken Unzufriedenheit. Die, die es genauer wissen wollen, suchen verschiedene Ärzte auf, die meisten jedoch meinen: wenn mein Körper die Norm nicht weit überschreitet, dann ist es noch nicht so schlimm und verzichten prompt auf die nächsten Arztbesuche. Viele physische und psychische Beschwerden hängen mit dem „rohen“, raffinierten Zucker zusammen, Sascharose genannt.

Weiterlesen

Geht der Menschheit das Wasser aus?

„Der Zugang zu sauberem, gesundem und ausreichendem Trinkwasser ist eine Grundvoraussetzung für das Überleben, den Wohlstand und die sozioökonomische Entwicklung der ganzen Menschheit. Aber noch immer handeln wir so, als ob Trinkwasser für immer und reichlichvorhanden wäre. Das ist nicht so“

Kofi Annan, UN – Generalsekretär (1997 und 2006)

Seit etwa 1000 Jahren tritt in der spanischen Stadt Valencia jeden Donner-stagmittag ein einzigartig. Die Bauern in der fruchtbaren Ebene von Valencia sind darauf angewiesen, ihre Felder zu bewässern. Wen ein Bauer meint, er sei bei der Wasserverteilung nicht angemessen berücksichtigt worden, kann er das Tribunal anrufen. Es hat die Aufgabe, Streitigkeiten um Wasser zu schlichten.

Weiterlesen

Wo ist all das WASSER geblieben ?

  Cherrapunji in Indien ist einer der feuchtesten Orte der Erde. In der Zeit des Monsuns durchnässen 9000 Millimeter Regen diese hügelige Landschaft am Fuße des Himalaja. Doch so unglaublich es erscheinen mag, auch in Cherrapunji herrscht Wassermangel. Da es kaum noch Vegetation gibt, die das Wasser zurückhält, fließt das Regenwasser beinahe so schnell ab, wie es vom Himmel fällt. Zwei Monate nach dem Ende der Monsunregenfälle wird das Wasser knapp. Das Gebiet um Cherapunji ist als „die feuchteste Wüste der Welt“ bezeichnet. Nicht weit unterhalb von Cherrapunji liegt Bangladesch, ein dichtbevölkertes, tief gelegenes Land, das den Löwenanteil der Monsunfluten abbekommt, die an den entwaldeten Berghängen Indiens und Nepals hinabströmen. In manchen Jahren werden zwei Drittel Bangladeschs überschwemmt.

Weiterlesen

Wege zur Kenntnis der Psyche

Psyche

Psyche

Die Menschen sind so notwendig verrückt, dass nicht verrückt sein nur hieße, verrückt sein nach einer anderen Art von Verrücktheit

Pascal

Zwei Schwestern teilte durch ein Klopfalphabet (eine Art von Psychokinese) der angeblicher Geist mit, dass er ein Hausierer sei, der in diesem Haus beraubt und ermordet wurde und  hier auch begraben liege. Eine junge Frau, die vor Jahren in diesem Haus bei einem Ehepaar als Dienstmädchen gearbeitet hat, erinnerte sich an einem Hausierer, der für eine Nacht in diesem Haus um Unterkunft gebeten und sie auch erhalten hatte. In jene Nacht schickte das Ehepaar das Mädchen zum Schlafen heim zu ihren Eltern. Am Morgen darauf war der Hausierer nicht mehr da. Die Besitzer des Hauses mussten sich später gegen Mordanklage währen und zeigten ein Leumundszeugnis vor, das von 44 Bekannten unterzeichnet war. 56 Jahre danach ließ der neue Besitzer den Keller wieder herrichten und fand dabei eingemauert ein menschliches Skelett und der Rucksack eines Hausierers.

Weiterlesen

Masowien (Mazowsze)

… ist ein historisches Land im Mittellauf der Weichsel, bekannt durch faszi-nierende, romantische Landschaft. Geprägt durch das weites Flachland, bunte Wiesen und Wäldern, ein Netz von Flüssen und sauberen Seen. Kampinoski-Nationalpark (38544 km²) hütet die Binnendünnen und Sumpfgebiete der Kampinoska-Urwald (Puszcza Kampinoska) und der Biała-Urwald (Puszcza Biała) mit den imposanten Kiefern und verblüffende Pilzreichtum. Seit Jahrhunderten treffen sich hier mehrere Religionen und Kulturen: polnische, litauische, weißrussische und ukrainische und führen hier das harmonische Zusammen-leben. Zielona-Urwald (Puszcza Kurpiowska) nimmt sein Namen von Kurpien, einem Volk das sich nie einer fremden Macht unterworfen hat, das hier seit Jahrhunderten lebt und ihre interessante, spezifische Kultur schuf und weiter pflegt.

Weiterlesen

Das Pieniny-Gebirge

Kronenberge

Kronenberge

Die Kronenberge (Pieniny) im polnisch-slowa-kischen Grenzgebiet genießt den Ruf, einer de schönsten Erdwinkel zu sein. Es ist ein Land von einzigartigem Reiz üppige Laub- und Nadelwälder, weiße einige hundert Meter hohe Felsen, alte Burgen, kleine Kirchen, und dazwischen im Tal die silberne Schlinge des, sich von der Tatra in reißenden Lauf den Weg bahnenden Dunajec. Darüber hinaus größte Ansammlung von Selten-heiten der Pflanzen- und Tierwelt was im Jahre 1960 das Weltkongress der Internationalen Union für Naturschutz zum Ausdruck gebracht hat und Pieniny als das „größte Juwel der Natur in Europa sowie eines der interessantesten Gebirge in aller Welt, und als solches der Popularisierung auf der ganzen Erdkugel würdig“ anerkannte.

Weiterlesen

Krummhübel (Karpacz)

Die Stadt Karpacz liegt am Fuß der Schneekoppe* (Śnieżka, 1603 Meter über dem Meeresspiegel), im Tal des Flusses Lomnitz (Łomnica) und dessen Zuflüsse. Die Anfänge der Ansiedlung reichen in das 14. Jahrhundert und sind mit dem Gold– und Halbedelstein-suchern verbunden. Seit dem 17. Jh. war Krummhübel als eine Siedlung der sog. Laboranten bekannt, die sich mit dem sammeln von Heil-Kräutern und Anfertigungen von Medikamenten beschäftigten. Der Legende nach gehen die Anfänge der Zunft* der Laboranten auf zwei Medizinstudenten zurück, die aus Prag flohen und 1700 nach Krummhübel kamen, wo sie Zuflucht bei dem Gärtner Melchior Großmann, fanden. Dank für seine Hilfe war, dass sie ihm die Herstellung von Arzneien aus den hiesigen Kräutern  beibrachten. Sie machten die Stadt schon viel früher bekannt, als der Wintersport.

Weiterlesen

Das, im Stein, gefangene Licht

Onyx

Onyx

Man glaubt, dass das Grab des Königs A-bar-gi und der Königin Schub-ab in Ur, aus dem Jahr 2600 vor unserer Zeitrechnung, die ältesten bekannten Schmuckstücke enthält. Ihr Oberkörper war mit unzähligen Gold-, Sliber-, Lapislazuli-, Karneol-, Achat- und Kalzedonperlchen völlig bedeckt. Wie lange Rosenkränze hingen sie von einem Halsband herab, so dass sie eine Art Mantel bildeten, der bis zur Taille reichte. Man glaubt, die Tradition des Schmucktragens stammt von den zwölf edlen Steinen im Brustharnisch des Aarons, dem Bruder von Moses. Ihnen wird nachgesagt, sie brächten Glück. Wo die Steine in großen Mengen auftraten, wurden sie im alltäglichen Leben benutzt. In den Gebieten, wo die Steine nur selten vorkamen oder sogar vom Ausland gebracht werden mussten, besaßen sie nur die Reichen und die Herrscher.

Weiterlesen